Crédits

GLN 15-16 verdankt seine Entstehung vielfacher Unterstützung, sowohl persönlicher als auch institutioneller Art.

Mme Bettye Chambers,
Mme Ingeborg Jostock,
Mme Lyse Schwarzfuchs,
Mme Marianne Tsioli-Bodenmann,
M. Reinhard Bodenmann,
M. Silvio Corsini,
M. Max Engammare
M. Francis Higman,
M. Yeẖi'el Kara,
M. Andrew Pettegree,
M. Olivier Fatio,
M. Olivier Labarthe

Bibliographical Society (Londres)
Bibliothèque de Genève (Genève),
Fonds national de la recherche scientifique (Bruxelles),
Fonds national suisse de la recherche scientifique (Berne),
Houghton Library (Cambridge, MA),
Musée historique de la Réformation (Genève),
Société académique vaudoise (Lausanne),
Université Catholique de Louvain (Louvain-la-Neuve).


Christophe Plattet, concepteur de systèmes d'information, Direction des systèmes d'information et de communication,
Alexis Rivier, conservateur nouvelles technologies, Bibliothèque de Genève

Rückblick auf die Unterstützung

Das GLN Projekt wurde ermöglicht dank verschiedener Finanzierungen aus dem öffentlichen Wissenschaftsbereich. Die Idee einer Datenbank für die heutige französischsprachige Schweiz ist entstanden aus dem Unternehmen der Bibliotheca calviniana, eine Vorgeschichte die hier Erwähnung finden soll.

Die Bibliotheca calviniana

1989 wurde Jean-François Gilmont von der Familie des verstorbenen Rodolphe Peter damit betraut, die Veröffentlichung der Bibliographie Calvins, an der Peter bis Ende der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts gearbeitet hatte, zu einem guten Ende zu bringen. Die Bibliotheca calviniana wurde von 1991 bis 2000 in drei Bänden veröffentlicht.

Dieses Projekt wurde von folgenden Stellen unterstützt :
• Fonds National Suisse de la Recherche Scientifique : zweijähriges Forschungsprojekt (CHF 195 000).
• Fonds National de la Recherche Scientifique (Belgium) : Forschungsgelder (BEF 720 000).
• Newberry Library, Chicago : Forschungsstipendium (USD 200).
• Folger Shakespeare Library, Washington : Forschungsstipendium (USD 750).
• Comité genevois pour le Protestantisme français (CHF 25 000).
Insgesamt umfaßt dies ungefähr BEF 6 262 750.

Das Projekt GLN 15-16

Kurz nach Fertigstellung der Bibliotheca calviniana, beginnt Jean-François Gilmont, seine Datenbank der Calvin-Schriften zu erweitern, erst durch das Hinzufügen der anderen Genfer Drucke von 1536 bis 1600, dann auch der Drucke von Lausanne und Neuchâtel. Der Erfassungszeitraum wird ausgeweitet, erst bis 1500, dann bis 1476, Erscheinungsjahr der ersten Genfer Inkunabel.

Die finanzielle Unterstützung für diese neue Phase (2000-2007) ist wie folgt :
• Fonds National de la Recherche Scientifique (Belgique) : Forschungsgelder (€ 16 500).
• Musée Historique de la Réformation de Genève (CHF 6 000).
• Société Académique Vaudoise de Lausanne (CHF 4 000).
• Comité genevois pour le Protestantisme français (CHF 5 000).
• Bibliographical Society de Londres (GBP 1 260)
• Houghton Library de Cambridge [Ma] (USD 2 500)
Diese zweite Phase wurde bisher mit ca € 30 865 unterstützt.

In all, this undertaking has received some € 186 000 to date.
Insgesamt belaufen sich die erhaltenen Gelder auf ungefähr € 186 115.
Abgesehen von den Forschungsmitteln des FNRS (1990-1992), wurden die Gelder hauptsächlich für die Kosten zum Besuch zahlreicher europäischer und amerikanischer Bibliotheken verwendet.